Wie Medien nutzen?

Ein tolles Thema oder ein einzigartiges Ereignis steht an. Die Frage bleibt, mit welchen Medien erreiche ich am besten meine NutzerInnen. Zeitungen, Fernsehen, Internet, Social Media, Wochenmagazine, unendlich viele Veranstaltungskalender, Plakate, Folder, usw. Wer hat die Zeit bzw. Ressourcen, über alle möglichen Medien Inhalte und Anliegen zu transportieren? Aufwand und Nutzen müssen in einem gesunden Verhältnis stehen. Klarheit darüber, wen ich erreichen möchte, ist Voraussetzung. Die Face to Face Kommunikation bleibt die Nummer eins.
Beim Abwägung und der Entscheidungsfindung ist eine Einschätzung und Hilfestellung durch einen Experten hilfreich.
Mein Wissen, meine Erfahrungen und meine Kontakte stelle ich zur Verfügung.

Meine grundsätzliche Sicht ist die der „lernenden Kommunikation“, die von innen nach außen geht und von außen inspiriert wird. Deshalb ist Mundpropaganda nicht von gestern, sondern heute und mehr noch morgen. Wirklich WERT-VOLLES geht von Mund zu Ohr und Ohr zu Mund. Wer und was so wächst, wächst nachhaltig und ganzheitlich.
Die neuen Medien „formatieren den neuen Menschen„. Sie werden einerseits überschätzt und andererseits unterschätzt. Es wird in Zukunft so sein, dass auch hier das rechte Maß gefunden wird. Das Neue, die Schnelligkeit und die grenzenlose Vernetzung bestechen heute. Und doch werden jene Menschen mehr, die wieder #offline gehen, ein neues „Gardening“ beginnen und unter den Fingern nicht die Tastatur oder Touch-Screen spüren wollen, sondern rohe Erde und die wärmende Haut von Mitmenschen. Mit meinen Impulsen fördere ich Gespräche und „Auseinandersetzungen auf Augenhöhe“ zu einer bewussten Urteilsbildung. Es ist und bleibt der Mensch der Anwender der Technologien.

Die langjährigen Erfahrungen im Kommunikationsbüro der Diözese Linz (9 Jahre) und aktuell im Medienbüro der Ordensgemeinschaften Österreich stelle ich zur Verfügung.

Selber bin ich seit 2008 auf Facebook und Twitter. Diese beiden Kanäle verwende ich aktiv und poste. Youtube und andere Netzwerke wie Xing, Linkedin, Google+, WhatsApp sind sporadische Begleiter.