Der Mensch lebt aus der Erfahrung und der damit verbundenen gemeinsamen Inspiration. Das führt mich immer wieder hinaus in Orte der Kommunikation, um meine Erfahrungen zu teilen und mitzuteilen. Ich erlebe bei den Vorträgen und Diskussionen, dass Impulse ausgehen und angereichert zurückkommen. Meine Themen sind Erfahrungen und fast immer mit dem GEHEN verbunden. Zu folgenden Vorträgen und Impulsen bin ich derzeit gerne unterwegs:

 

PILGERN BEFREIT

Aus den Erfahrungen eines Weitgehers und Pilgers

Drei weite Wege

Drei weite Wege

Weitgehen und Pilgern machen frei. Die gehende Bewegung ist das Tempo der Seele. Damit werden bestehende Denk- und Haltungsmuster einer neuen Betrachtung unterzogen. Das Gehen eröffnet neue Sichtweisen, lässt der Seele mehr Platz und zeigt dem Menschen die spirituelle Dimension seines Lebens. Wer sprituell geöffnet lebt, spürt Tiefe und Weite. Das berfreit ihn von Enge und kurzen Sichtweisen. Ebenso wird der Pilger, die Pilgerin durch die Natur geführt, die sich in Folge immer mehr als Therapeutin herausstellt. Wer sich die Zeit nimmt für regelmäßiges Gehen, wird merken, wie frisch, hellwach Körper, Geist und Seele werden.

Ferdinand Kaineder stellt in diesem Vortrag seine Erfahrungen von seinen Pilger-Touren nach Assisi (52 Tage), quer durch Österreich (28 Tage) und entlang der grünen Grenze nach Thüringen (26 Tage) vor. Ebenso fließen die Erfahrungen aus den Reisen mit Weltanschauen nach Irland oder am Barbarweg in der Slowakei ein. Das Klimapilgern 21 Tage von Wien nach Salzburg 2015 war ebenso eine prägende Erfahrung.

Beamer erforderlich

+++

 

PILGERN HEILT

Aus den Erfahrungen eines Weitgehers und Pilgers

Weitgehen und Pilgern ist heilsam. Wer 21 Tage etwa 7 Stunden am Tag geht, wird die Seele, den Körper und alle mentalen Kräfte neu mobilisieren. Ein neues Lebensgefühl tritt ein. Es ist sozusagen die „gehende Kur“. Das Gehen führt in die Natur, die die beste und billigste Therapeutin für den Menschen ist. Wer sich die Zeit nimmt für regelmäßiges Gehen, wird merken, wie frisch, hellwach Körper, Geist und Seele werden. Oft sind gesundheitliche Probleme für das Weggehen. Und oft werden diese mit dem Gehen geheilt.

Ferdinand Kaineder stellt in diesem Vortrag seine heilsamen Erfahrungen von seinen Pilger-Touren nach Assisi (52 Tage), quer durch Österreich (28 Tage) und entlang der grünen Grenze nach Thüringen (26 Tage) vor. Ebenso fließen die Erfahrungen aus den Reisen mit Weltanschauen nach Irland oder am Barbarweg in der Slowakei ein. Die Erfahrungen eines Offline-Kuraufenthaltes 2016 fließen ebenso ein.

Beamer erforderlich.

+++

 

GEHT DOCH!

Aus dem RUCKSACK des KLIMAPILGERS

13_oön_IMG_438822 Tage hat der Fuß-Weg der KlimapilgerInnen im Oktober/November 2015 von Wien nach Salzburg in Richtung Weltklimagipfel in Paris gedauert. In Paris wurde beim #COP21 ein Abkommen beschlossen, das geteilte Einschätzung findet. In jedem Fall haben die PilgerInnen am 400-km langen Weg ganz konkrete Beispiele in den „Rucksack der Alternativen“ gepackt. Nicht, wie es gehen sollte, sondern wie es geht. Ferdinand Kaineder erzählt anhand der Bilder von ganz praktischen Projekten, wie Menschen heute leben (können), dass die Erde, „das gemeinsame Haus der Menschen“ nicht verwüstet, ausgebeutet oder vernichtet wird. Jede und jeder kann heute etwas tun, um die Mitwelt und Umwelt für die Zukunft offen zu halten. Die Einfachheit macht glücklicher. Viel mehr Weniger – und Wesentliches. #LaudatoSi war am Weg immer dabei: „Wir müssen den Wandel vom technokratischen Menschenbild in ein ökologisch-sozial-spirituelles Weltbild schaffen.“ Recht hat er, Papst Franziskus. „Geht doch“, meint der Klimapilger Kaineder, der seinen Rucksack auspackt.

Beamer erforderlich.

+++


SOCIAL MEDIA formatieren einen neuen Menschen

900_IMG_6225900_IMG_7204

Erfahrungen, Einschätzungen und praktische Tipps

Das WEB 2.0 – 4.0 ist mittlerweile Alltag. SOCIAL MEDIA ermöglichen neue und unkomplizierte Begegnungen. Der einzelne Nutzer und die Nutzerin bestimmt, was er oder sie konsumiert und was er oder sie ins Internet bringt, mit wem er oder sie dort verkehrt und welche Informationen ausgetauscht werden. Aber: Digitale Begegnungen sind „emotional kalte Begegnungen“. Es besteht Verkühlungsgefahr. Außerdem: Er wird über Big Data vermessen. In diesem Vortrag werden Chancen und Risiken aufgezeigt. Der einzelne Mensch ist in seiner persönlichen Verantwortung gefordert. DIGITALE MEDIEN FORMATIEREN DEN MENSCHEN NEU. Anhand von “analogen Erfahrungen und Bildern” werden Funktionalität, Herausforderungen und aktuelle Entwicklungen der „neuen Medien beleuchtet“. Beantwortet werden soll die Frage: Wie kann der einzelne Nutzer und die Nutzerin sich in dieser Welt bewusst bewegen?

Beamer erforderlich.

+++

Kontakt: ferdinand.kaineder[@]gmail.com oder siehe Impressum