Das Soziale fußt AUCH im Christlichen

Aus: Der Falter

Es ist kein großes Outing, dass ich bei Christlich geht anders für die Ordensgemeinschaften und meinem persönlichen Gewissen „verpflichtet“ nach Möglichkeiten und Kräften mitwirke. Wer die letzten Monate mit mir in den „sozialen Medien“ unterwegs war, hat meine tiefe Skepsis der jetzigen Regierung gegenüber ganz offen gesehen. Es wird von Tag zu Tag unerträglicher, wie auf dem Altar der Macht in einer dubiosen Koalition mit dem Beifall der Boulevard-Medien das Christliche im Sinne von Jesus von Nazareth geopfert wird. Viele der christlich-sozialen VPlerInnen sind still geworden wie ich auch bei  manchen Vorgängen der Amtskirche sehr still wurde, weil sie nicht kongruent zum Gründungsauftrag waren. Das Hindreschen auf „die Ausländer“, die tägliche Kreation der Sündenböcke für das eigene Versagen, das zynische Empowerment im neoliberalen kapitalistischen Spiel der Kräfte bis hin zum Sparen im System der Anderen und dafür das eigene System Regierungssprecher mit 120 Personen extra „auffetten“ (siehe Aufstellung aus dem Falter). Es läuft in die falsche Richtung und es ist gut, dass sich die Geschwindigkeit in  den letzten Wochen wegen tiefgehender Verwerfungen der koalitionär gebügelten Piste verlangsamt hat. „Identitäre“ ist der letzte Krater, den es „um der Macht willen“ zu überbrücken gilt, wenn der Altar der Macht nicht wackeln soll. Und Kurz hat das von Anfang an gewusst und kalkuliert. Das ist aus meiner Sicht das Obszöne dem Christlichen gegenüber. Das Soziale fußt im Christlichen, das anders geht, als es gerade interpretiert wird.

Orientierung

Das hat uns von den Ordensgemeinschaften und der ksoe, die letzten Freitag 60 Jahre gefeiert hat, ermutigt, herausgefordert, gekitzelt, eine Orientierung aus der Katholischen Soziallehre anzubieten. Die Bischofskonferenz hat dazu keine Unterstützung zusammengebracht und so haben wir uns mit „low budget“ und dem Können der beiden Magdalena’s (Holztrattner und Schauer) ans Werk gemacht. Und die Idee, so in den letzten Tagen die Rückmeldungen, ist aufgegangen. Viele haben diese sieben Videos schon gesehen und positives Feedback gegeben. „Sie sind eine gute Orientierung in einer turbulenten Zeit.“
Hier der Link zu den 3-minütigen Einzel-Videos (Playlist).

 

Hier der Gesamtfilm aus allen sieben Einzel-Videos zusammengefügt.

Ich lade hier einfach ein: Schauen Sie sich das an!

error
Folge per Email
Facebook
Twitter