Kategorie: Out of the Box

Der Rand ist die Mitte. Das Femde bereichert. Das ist nicht zuzuordnen.

Die Geduld erobert dich nicht

Dass ich gestürzt bin, hat sich mittlerweile „herumgesprochen“. Gips habe ich bisher immer bei anderen gesehen. Jetzt ziert er meinen linken Fuß. Wer das Knie mit einer bestimmten Wucht auf einen Stein setzt, der hat mit Folgen zu rechnen. So erging es mir. Stürzen, aufstehen, sich hinsetzen, sich innerlich richten und selber zurückgehen. Hilfe empfangen. Das …

Weiterlesen

Wenn Christian Kern heute angelobt wird

Übergänge bieten die Chance, von einer anderen Perspektive auf den Sachverhalt zu schauen. Die Sozialdemokratie in Österreich und in Europa steckt in der Krise. Jetzt schauen alle auf den Christian Kern und sehen dort die Lösung. Grundsätzlich ist es gut, über die neue Person Kern auf den Kern der Sozialdemokratie zu schauen. Gerald Oberansmayr schreibt im …

Weiterlesen

Die braunen Käfer

Meine Morgenrunde zu Fuß geht talwärts und natürlich später wieder bergwärts. Zwei Drittel der Strecke im Wald. Das ist das Kräftigende. Der Wald. Wer seine Seele, seinen Kopf, sein Herz durch den Wald trägt, ist auf „kleinen Heilungswegen“ unterwegs. „Waldduschen“ sagen andere. Es ist ganz einfach: Es tut einfach gut. Bewegung, das aufstrebende Grün, die …

Weiterlesen

Der Wandel vollzieht sich gerade

Es sind keine ermutigenden Botschaften vom EU-Flüchtlings-Gipfel heute. Schon seit geraumer Zeit geht mir ein Ausspruch von Bischof Aichern in seiner Amtszeit – also vor 2005 – nicht aus dem Sinn: „Die EU ist eine Wirtschaft-Union und es fehlt ihr die solidarische Seite.“ Genau das rächt sich. Die Solidar-Union wurde in Sonntagsreden beschworen. Am Sonntag, …

Weiterlesen

Wenn Grenzen zu Brücken werden

Es war heute mein letzter „Wien-Tag“ in diesem Arbeitsjahr. Gestern haben wir das Büro übersiedelt. Als Medienbüro sind wir in einen anderen Raum zusammengezogen. Das finde ich gut, miteinander und nebeneinander, aufeinander abgestimmt und im Hinhören und Austauschen die Dinge zu entwickeln. Da kommen die positiven Gefühle des gemeinsamen Beginns im Kommunikationsbüro in Linz auf. …

Weiterlesen

Tag13: Andersdenken ist die besondere Herausforderung

#Klimapilgern geht nicht, sondern fährt. Von Ottensheim nutzen wir über die Donau die Drahtseilbrücke. Eine Fähre, die fast weltberühmt ist. Aber das war schon am späten Nachmittag, mit vielen Erlebnissen und Begegnungen im Gepäck. Begonnen hat der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück mit den Patres im Refektorium bei den Jesuiten. Wir sitzen alle um den …

Weiterlesen

Tag5: Von der Wiege bis zur Wiege

#Klimapilgern sieht Beispiele. Heute haben wir ein Beispiel gesehen, erlebt, das „cradle to cradle“ lautet. Also: Von der Wiege bis zur Wiege. Wir starten in Gerersdorf vor der Kirche. Neue Mitpilgerinnen und Mitpilger haben sich eingefunden. Maria weist uns zwanzig PilgerInnen den Weg als einheimische kfb-Frau. Jugendliche von der Landwirtschaftlichen Fachschule nehmen mit uns die …

Weiterlesen

Zuvielisation wird dir gefallen

Dieser Tage hat ein Freund zu mir gemeint, nachdem wir über die verschiedenen gesellschaftlichen Entwicklungen „dahingescherzt, gemurmelt, -gesucht und -philosophiert“ haben: „Dieser Begriff wird dir gefallen: Zuvielisation“. Er spielte da natürlich auf die Videos „viel mehr wesentlich weniger“ und so manche Diskussion in diese Richtung, die wir immer wieder einmal führen. Stimmt. Ein sehr treffender …

Weiterlesen