Kategorie: Out of the Box

Der Rand ist die Mitte. Das Femde bereichert. Das ist nicht zuzuordnen.

Zwei Katzen und das Sterben

„The very first time.“ Zum allerersten Mal war ich am Donnerstag in der „CS Rennweg„. Es wurde mir verziehen, dass ich erst nach fast drei Jahren in Wien in das Haus gekommen bin. Ich habe schon so viel Gutes gehört und auch berichtet. Die CS Schwestern werden manchmal als die „bessere Caritas“ bezeichnet. Caritas Socialis …

Weiterlesen

Der Krieg ist längst im Gange

#Mittelmeer #Flüchtlinge #EU #Minoritenplaz #gegenunrecht #JeSuisLampedusa und so weiter. Schlagworte, die Hilfsworte werden sollen. In Demonstrationen und Unterschriftenlisten. Ein Aufschrei angesichts der Menschen, die auf der Überfahrt ertrinken. Ausgeliefert an Schlepper, die Boote anfüllen, wie ich selber mir das nie vorstellen könnte. Was zieht nach Europa? Und was schiebt Menschen dort ab, weg, fort, wo …

Weiterlesen

Wirklichkeit sieht man besser von der Peripherie

Mitte und Rand. Das sind nicht nur Begriffe, sondern viel mehr Sicht- und Bewegungsräume. Zentrum und Peripherie gehen mir schon lange nach. #ganzOhr ist für mich die Übung, von der Peripherie und den damit verbundenen Erfahrungen her zu denken. Papst Franziskus hat einer Armenzeitung ein Interview gegeben. Dort wurde er genau nach Peripherie und Zentrum …

Weiterlesen

Familienfasttag zwischen mir, dem Waldviertel und Indien

Die kfb macht im Laufe eines Jahres verschiedene Projekte. Sie gibt dem oft männerlastigen und institutionsmaskiertem Gesicht der Kirche eine Frische, die weibliche Lebendigkeit an der Basis. Oben ist leider noch nicht viel möglich. Ein Projekt seit Jahrzehnten ist der Familienfasttag. Heute bei uns im Bergdorf wurde beim Wortgottesdienst, den Florian mit uns stimmig und …

Weiterlesen

Sag Reform und nichts wird anders

Es gibt magische Worte: Einsparung. Innovation. Schulden. Reform. Gerade das Wort Reform wurde zum Hammer, der die Nägel treiben soll. Bis 17. März 2015 wird damit die Steuer beschworen, umtänzelt, anvisiert und wieder auf Distanz gehalten. Wer in die Runde schaut und etwas genauer dahinter schaut, wird feststellen: Dort, wo mit Reform hantiert wird, ändert sich …

Weiterlesen

Gehen dürfen oder fahren müssen

Die Sonne scheint vom Himmel. Schnee überall. Der Unterricht im Bergdorf ist an diesem Freitag beendet. Nach dem genialen Wecker-Konzert gestern in Schrems ist Homeoffice angesagt. Die Sonne lockt mich vor die Haustür. Durchatmen. Die Bergluft genießen. Und eine unglaubliche Anzahl von Autos vor der Schule und dem Kindergarten beobachten. Einfach nur schauen. Lasst die …

Weiterlesen

Wenn die Hand predigt

„Wenn du predigen gehst, dann ist das Gehen die Predigt.“ Das ist schon oft aus meinem Mund gekommen. Diese Weisheit sensibilisiert für die „Lautstärke der Körpersprache“. Selten, dass ich eine so prägende und konsequente Predigt gehört habe, wie beim letzten Familiengottesdienst in meiner Heimatpfarre im Mühlviertel. An diesem Sonntag sind die FirmkandidatInnen da. Sie wirken …

Weiterlesen

Die Eucharistie verwendet

Mirko Lange, den ich in Deutschland 2008 persönlich bei einer Veranstaltung zum Thema Non-Profit-PR kennen und schätzen gelernt habe, schreibt heute auf FB einen impulsiven Gedanken: „Ich kann euch allen Jüngeren und Ambitionierten zurufen: Leute, versucht jeden Fehler zu machen, den man nur machen kann. Nur so könnt ihr lernen. Ich habe ganz unheimlich viele …

Weiterlesen