Ferdinand Kaineder

Author's posts

Weinskandal und Schlangenhaut. Die Chance der Emmausgänge?

„Mit Sicherheit ist offenbar notwendig, was geschieht. Und mit Sicherheit birgt auch diese Krise den Keim für Neues, für neue Glaubwürdigkeit, neue Strukturen, lebensfördernde Rahmenbedingungen und neues Leben in sich. Vorrausgesetzt werden muss, dass man sich den Themen und Ursachen ehrlich  stellt und die Aufarbeitung, Ursachenforschung und Konsequenzen nicht scheut“, so schreibt Monika Greil-Payrhuber in ihrem Oster-Email an FreundInnen. …

Continue reading

Kritische Loyalität oder loyaler Widerstand. Wem gehört die Kirche?

Von Loyalität, kritischer Loyalität bis hin zum Gehorsam, dem devoten Gehorsam war hier schon die Rede. Diese Überlegungen  ließen das „System Kirche“ und auch das Seelsorgesystem „Pfarre oder pastorale Knotenpunkte“ weiterlaufen, solange die Veränderungen nicht „abgesegnet“ waren. Die Laieninitiative geht einen Schritt weiter und spricht offen von „Widerstand“, von „loyalem Ungehorsam“ und selbstverantwortetem Tun. Lebensbedrohliche Situation …

Continue reading

Dammbruch für das Neue. Drum brich auf!

„Es kommt jetzt eine größere Ehrlichkeit: Schluss mit frommen Sprüchen, Schluss mit Betulichkeit, Schluss mit Vortäuschung von Machtstrukturen, die keine mehr sind. Wir müssen die Orte in der Welt entdecken, wo das Heil passiert, und nicht glauben, wir produzieren es. Das ist die Lehre Jesu“, so Sporschill im Presseinternview. Die Feigheit fällt uns auf den …

Continue reading

Wo sind die Vitalitätskiller der Kirche, fragt Bischof Scheuer

In einem Interview mit dem Tiroler Sonntag nimmt Bischof Manfred Scheuer sehr offen und direkt Stellung zu dem Umfeld, in dem die Missbrauchsfälle passiert sind und jetzt aufgearbeitet werden müssen. Er ist mir persönlich bekannt als „feinfühliger spiritueller Mensch“ und so sind auch seine Worte einfühlsam und klar. „Es geht immer um persönliche Verantwortung“, meint der Jägerstätter-Kenner …

Continue reading

Der Fall der Mauer. Ein Kommentar vom em. Betriebspfarrer Hans Gruber

Welch eine Woche für die Katholische Kirche im deutschsprachigen Rau. Eine Schreckensnachricht jagt die andere. Die KommentatorInnen ringen um Ausdrücke, die die Lage der Kirche beschreiben: Erdbeben, Tsunami, usw Vatikanischer Granit Neben Schreck und Eckel bewegen mich alten Pfarrer noch einige andere Gedanken. Aus der katholischen Jugendbewegung schöpfte ich den Mut als Schmiedegeselle Priester zu …

Continue reading

Man hätte mehr auf die Frauen hören müssen

Ich selber habe als 11-jähriger Petriner Glück gehabt. Wir waren die erste Klasse, die damals zwei weltliche Erzieherinnen bekommen hat. Damit war die „harte Männerdomäne entschärft“. Das wäre überhaupt der Schlüssel gewesen: Die Frauen sollten an leitenden Stellen die Geschicke der Kirche in die Hand nehmen. Jahrelanger Einsatz der kfb gegen sexuelle Gewalt Gegen eine …

Continue reading

Wenn alles Sünde ist von Cornelius Hell

Die öffentliche Debatte über sexuellen Missbrauch in Einrichtungen der katholischen Kirche greift zu kurz. Die Kirche als Ganzes müsste sich ändern: So ziemlich alles, was sie in den vergangenen Jahrhunderten zum Thema Sexualität von sich gegeben hat, ist obsolet. Es lohnt sich, den ganzen Atikel in der Online-Presse ( http://xlurl.de/31O3X5 ) weiterzulesen. Cornelius Hell ist 1956 …

Continue reading

Offen reden auch bei Bischofsernennungen

Das, was die römisch-klerikale Amtskirche derzeit am schmerzlichsten „lernt“, ist der Umgang mit Transparenz und offener Kommunikation. Das System „vertuschen und verheimlichen“ ist gerade inpuncto Missbrauch am Ende angelangt. Die Medien leisten hier einen enorm wichtigen und wertvollen Dienst. Sie sind praktisch die Aussprachezimmer geworden, weil Betroffene sonst eher Beschwichtigung als Verständnis und Hilfe erfahren haben. Transparente Kommunikation in …

Continue reading