Kategorie: Gemeinschaften Konnektive

Von Genossenschaften über Commons zum Gemeinwohl. Der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen. Vom Ich zum Wir, hin zur größten gemeinsamen Vielfalt. Konnektive verbünden neu.

Rom mit „Kreidestimme“ voll da. Was bleibt: Die Reformen tun.

Da hatte ich rund um den PGR-Kongress in Mariazell den Eindruck, dass sich zumindest sechs Bischöfe (Iby, Schönborn, Kapellari, Alois Schwarz, Kothgasser, Scheuer) ernsthaft mit der Situation der österreichischen Pfarren und der Seelsorgesituation auseinandergesetzt haben. Forderungen wurden gehört und in den Einschätzungen wurde „Veränderungswille“ gezeigt. Viele sind ermutigt heimgegangen. Bei mir war weiterhin Skepsis. Rom hat …

Weiterlesen

Bischöfliche Visitation in „meiner Pfarrgemeinde“

Die Bischöfliche Visitation in meiner Heimatgemeinde Kirchschlag findet heute und morgen statt (12./13. Juni 2010). 1995 war der letzte offzielle Besuch aus der Diözesanleitung durch Bischof Maximilian Aichern. Seit 1964 ist Kirchschlag eine eigene Pfarre – längere Geschichte Die Ansiedlung am Breitenstein bekam schon sehr früh eine kleine Kirche. Um 1230 wurde mit dem Bau …

Weiterlesen

Jesuanische Kirche im Sozialraum. Nähe hat die größte Kraft

Am 1. und 2. Juni tagt die Diözesanleitung zum „Zukunftsprozess“. Wie geht die Diözese Linz in ihre Zukunft? Welche Ziele und Maßnahmen stehen an, um dem Auftrag Jesu gerecht zu werden. Ich selber durfte heute 1. Juni ein Seminar mit dem Titel: „Vom Fall zum Feld. Soziale Räume statt Verwaltungsbezirke“ moderieren. Prof. Werner Springer von der …

Weiterlesen

PGR-Kongress: Vorbereitungen von verschiedenen Seiten. Es geht um die Zukunft der Pfarren. Das wird nicht einfach.

Wenn 500 Delegierte aus ganz Österreich zusammen mit allen Bischöfen sich auf den Kongress vorbereiten, dann gibt es unterschiedliche Zugänge. Ich selber gehe ab Mittwoch früh von Ybbsitz zu Fuss zwei Tage auf Mariazell zu während KollegInnen von St. Pölten aus und andere sich von Süden her annähern. Ich möchte mich am „Linzer Weg“ nach …

Weiterlesen

Wenn Raften auf der Salza zum Bild für die Kirche wird

Zwölf Frauen und Männer. SeelsorgerInnen in Linz. Zwei Boote. Eines davon etwas kleiner und ohne Guide. Die Fahrt durch die Schlucht an der Salza ist das Ziel. Fast alle tun dies zum ersten Mal. Ungewohnte Erfahrungen und Erlebnisse stehen an. Neuland bzw. Neuwasser wird betreten. Ein gutes Bild für die Kirche heute. Einkleidung und Trockentraining …

Weiterlesen

Der Zweifel als kleiner Bruder, kleine Schwester des Glaubens

„Der ungläubige Thomas“, so wird er bezeichnet, der Zweifler an der Auferstehung Jesu. Das Evangelium wird staatstragend vorgelesen und am Schluß bekommt der den Tipp vom Auferstandenen selber: „Sei nicht ungläubig, sondern gläubig.“ Weil er gesehen, gefühlt und mit den Händen begriffen hat, fand er zum Glauben. Den Weg zum Glauben nicht unterschlagen Mir geht das immer zu …

Weiterlesen

Wo sind die Vitalitätskiller der Kirche, fragt Bischof Scheuer

In einem Interview mit dem Tiroler Sonntag nimmt Bischof Manfred Scheuer sehr offen und direkt Stellung zu dem Umfeld, in dem die Missbrauchsfälle passiert sind und jetzt aufgearbeitet werden müssen. Er ist mir persönlich bekannt als „feinfühliger spiritueller Mensch“ und so sind auch seine Worte einfühlsam und klar. „Es geht immer um persönliche Verantwortung“, meint der Jägerstätter-Kenner …

Weiterlesen

Der Angriff von Innen und aus der Vergangenheit oder wann lernt die Kirche die Körpersprache der Barmherzigkeit

Da meinen manche, es sei Gras darüber gewachsen.  Selbst Josef Ratzinger soll in den späten 90-er Jahren den Bischöfen Anweisung gegeben haben, das Gras ungehindert wachsen zu lassen über die Fälle von Missbrauch und Gewalt, die in den 60-er und 70-er Jahren passiert sind. Das damalige allgemeine pädagogische Konzept mit quasimilitärischem Trill in den Knabenseminaren schien …

Weiterlesen