Kategorie: Out of the Box

Der Rand ist die Mitte. Das Femde bereichert. Das ist nicht zuzuordnen.

Weniger ist nicht auf Anhieb das Anliegen der Mehrheit

Ich bin noch nicht lange „Wiener“. Die sommerliche „Parkpickerl-Diskussion“ geht nicht spurlos vorbei. Aufgeregtheit liegt in der Luft wie bei jeder Veränderung. Die dahinsiechende VP in Wien hat das „Auferstehungswerkzeug“ entdeckt. Wer das Auto in irgend einer Form in Frage stellt oder mit „Maut“ belegt, kann auf „Auto-Solidarität“ bauen. In Unterschriften wurde das in Wien …

Weiterlesen

Ich hoffe, es stimmt: 96 Prozent der Kinder finden es schön, auf der Welt zu sein

Iconkids & youth in Berlin hatte für eine Studie im Jahre 2011 insgesamt 714 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren befragt. Das ist nicht viel, aber selbst wenn die Zahlen 10% abweichen, geben sie klar Auskufnt. Ein Freund hat mich auf diese Studie aufmerksam gemacht.  Ein paar signifikante Ergebnisse geben zu denken und zu hoffen: …

Weiterlesen

Durchatmen, loslassen und neu einchecken

Allerseelen ist der richtige Tag zum Durchatmen. Ich verbringe noch den ganzen Tag im bisherigen Quartier und übersiedle ins India Haus in Mid City. Es heißt Abschied nehmen von ein paar lieb gewonnenen Menschen aus Chile, die USA und Mexiko. Es hat gut getan, aufzubrechen und eine neue Umgebung zu suchen. Werden die Jungen weitermachen? …

Weiterlesen

Halloween ist Fasching, nicht süß oder sauer

„Happy  Halloween“ tönt es von vielen strahlenden Mündern. So auch bei uns auf der Veranda. Ich spüre keine Lust mich zu verkleiden, dafür die anderen umso mehr. Selbst der Hund eines Rollstuhlfahrers trägt heute ein besonderes Halsband und ist „happy“. Schon der dritte Tag, an dem New Orleans „außer Rand und Band“ ist. Vergnügt und …

Weiterlesen

In Zukunft nur mehr mindestens einen Meter breite Türen

Bei der Feier zu „20 Jahre Mobile Dienste der Caritas im Bezirk Vöcklabruck“ gestern in Haag am Hausruck hat sich für mich nach meiner Moderationsarbeit ein ganz interessantes Gespräch angehängt. Sowohl Josefine Mair als Geschäftsführerin der 1200 MitarbeiterInnen zählenden Caritas Pflege als auch Franz Kehrer vom 400 MitarbeiterInnen zählenden Bereich Mobile Dienste der Caritas OÖ  als auch …

Weiterlesen

Eine Woche JETZT

Ein Blick aus dem Bürofenster am Freitagnachmittag zeigt mir: Die Donau ist übervoll. Das bin ich auch, wenn ich auf die erste „wirkliche Arbeitswoche“ zurückblicke. Der Telekom-Mitarbeiter hat neben meinem Blick hinaus auf die wild dahinfließende  Donau das „Festnetzkupfer“ auf die Büronummer geklemmt. Testanruf: Es funktioniert. Das hat es in dieser Woche fast immer. Bei einer …

Weiterlesen

Verantwortung für das Licht: Automatik oder Schalter?

Ich betrete den Raum. Womöglich ein WC. Licht geht an. Alles erhellt. Nach den geschäftlichen Verrichtungen verlasse ich die Räumlichkeiten, ohne weiter nachzudenken. Es bleibt hell. Ein Bewegungsmelder hat mir die Verantwortung abgenommen – vorher und nachher. Er schlatet aus. Ich könnte gar nichts machen. Ein anderer Raum Ich betrete in einem anderen Raum. Wieder …

Weiterlesen

Die Weite der Zukunft reizt mich. Zukunftsarbeit für OÖ

„Diese neuartige Denkwerkstatt macht es sich zum Ziel, aktuelle ökonomische, gesellschafts- und sozialpolitische Herausforderungen auf nationaler und internationaler Ebene zu identifizieren, um konkrete Lösungsvorschläge für unsere Zukunft zu entwickeln.“ – diese Herausforderung wurde an mich herangetragen und dafür möchte ich in Zukunft meine Energien, Zeit und Ideen investieren. Schon immer haben mich Zukunftsfragen gereizt. Die Möglichkeit, sie …

Weiterlesen

Folge per Email